Skip to content

Kinderbetreuung

In Dänemark sind fast alle Erwachsenen berufstätig – auch die Frauen. Es gibt zwar auch Mütter, die jahrelang zuhause bleiben und ihre Kinder betreuen, aber das sind die wenigsten.

Man kann in Dänemark ein Jahr Mutterschaftsurlaub bekommen, der vom Staat bezahlt wird. Daher machen die meisten Frauen für ein halbes oder ein ganzes Jahr frei, wenn sie ein Kind bekommen haben. Dann aber kehren sie wieder an ihren Arbeitsplatz zurück.   

Auch viele frischgebackene Väter machen von dem Mutterschaftsurlaub – oder besser gesagt – Vaterschaftsurlaub Gebrauch. Allerdings nehmen die diese Regelung nicht so viel in Anspruch wie die Mütter. Einige Mütter haben einen Halbtagsjob, aber die meisten arbeiten ganztägig, das heißt 7 bis 8 Stunden am Tag. Deshalb werden die meisten Kinder jeden Tag viele Stunden in einer Tagesstätte betreut.

Wenn die Kinder etwa 6 Jahre alt sind, wechseln sie vom Kindergarten in die Schule, wo sie in einer Art Vorschule beginnen, die 0. Klasse genannt wird. Hier können sie sich langsam daran gewöhnen, auf dem Stuhl stillzusitzen und zuzuhören, was der Lehrer sagt.

Auch Schulkinder werden in der Regel jeden Tag für einige Stunden in einer Tagesstätte betreut. Meistens nachmittags, wo sie einen Kinderhort besuchen, bis sie groß genug sind, um nachmittags zuhause allein sein zu können – oder mit einem Klassenkameraden nach Hause zu gehen und zu spielen, was viele Kinder lieber wollen.

Und so ist in der vielbeschäftigten dänischen Gesellschaft die Familie oft nur abends und an den Wochenenden versammelt – und natürlich in den Ferien.