Skip to content

Mehr übers Rad (er)fahren

Die Dänen sind weltweit bekannt für ihre Vorliebe fürs Radfahren. Dies ist aber nicht neu entstanden. Die dänische Fahrradkultur ist so alt wie das Fahrrad selbst. Kopenhagener fahren schon seit den 1880’er Jahren mit dem Fahrrad zur Arbeit. Damals war Radfahren die schnellste, einfachste und umweltfreundlichste Methode, um in der Stadt herumzukommen – und so ist es noch immer.

''

 

Radfahren in Kopenhagen in Zahlen

  • Es gibt über 450 Kilometer Fahrradwege in Kopenhagen.
  • Etwa 50 % aller Kopenhagener fahren mit dem Rad zur Arbeit.
  • Insgesamt fahren die Kopenhagener durchschnittlich 1,34 Millionen Kilometer mit dem Fahrrad - pro Tag! 
  • Der am meisten befahrene Radweg der Welt ist Dronning Louises Bro in Kopenhagen. 86 % des Verkehrs sind Fahrräder, 14 % sind Autos.
  • Mehr als 60 % der Parlamentsabgeordneten fahren mit dem Rad ins Parlament.

 ''

Das Fahrrad als Verkehrsmittel
Obwohl Radfahren das billigste Verkehrsmittel ist, lieben die Kopenhagener ihre Fahrräder, ganz gleich, wie hoch ihr Einkommen ist. In Kopenhagen gibt es in der Mittelklasse viele Familien mit Kindern, die gar kein Auto besitzen. Sie fahren mit dem Rad zur Arbeit und bringen ihre Kinder in den Kindergarten.

Auf den mehr als 450 km Radwegen  in Kopenhagen kommen die Radfahrer bequem in der Stadt herum. Auch in den Stoßzeiten sausen die Radler durch die Stadt – während Autofahrer im Stau festsitzen, fahren die Radler an ihnen vorbei.

Sogar Spitzenpolitiker fahren jeden Tag mit dem Fahrrad ins Parlament. Eine Mehrheit der Parlamentsabgeordneten fährt mit dem Rad ins Parlament, das sich in Schloss Christiansborg befindet, im Zentrum von Kopenhagen.

Auch für die dänische Botschafterin in Österreich, Liselotte Plesner, ist das Rad ein beliebtes Verkehrsmittel. Sie fährt oft durch Wien und erreicht dadurch ihre Ziele schnell und bequem.

"Good, Better, Best" 
Wenn man zum ersten Mal in Kopenhagen ist, können die vielen Fahrräder fast überwältigend sein. Aber bald versteht man, dass das Leben in Kopenhagen ohne dieses wichtige Verkehrsmittel undenkbar ist.

Die Infrastruktur der Stadt mit ihren vielen Radwegen und Ampeln besonders für Radfahrer basiert auf der Tatsache, dass ein Fahrrad nicht nur das billigste, gesündeste und schnellste Verkehrsmittel ist, um in der Stadt herumzukommen, es spielt auch eine sehr wichtige Rolle bei der Verminderung von CO2-Emission. Deshalb ist die Fahrradkultur ein wichtiger Teil der Zielsetzung von Seiten der Stadtverwaltung. Schon die Kopenhagener Fahrradstrategie von 2011 mit dem Titel „Good, Better, Best“ setzt das Ziel, im Jahr 2025 die erste kohlenstoffneutrale Hauptstadt der Welt zu werden.

Lesen Sie mehr über das Radfahren in Kopenhagen und die Strategie "Good, Better, Best – The City of Copenhagen’s Bicycle Strategy 2011-2025"